Tipps für Ihre Reise nach Namibia

Hier finden Sie eine Zusammenstellung an nützlichen Namibia Informationen, die Sie für Ihre Namibia Reise oder Ihre Namibia Gruppenreise nutzen können. Bitte beachten Sie hierzu auch unseren Haftungsausschluss am Ende dieser Seite. Die Namibia Reiseinformationen sind alphabetisch nach Themen geordnet.

Ausrüstung
- Sonnenbrille

- Kopfbedeckung
- Sonnencreme (Sunblocker)
- Feste und bequeme Schuhe, am Besten knöchelhoch, z.B. Wanderschuhe (auch Sanddünen)
- Zip-off-Hose (empfehlenswert, da man so schnell die Beinlänge variieren kann)
- Warme Jacke, evtl. Regen- oder Windjacke- Fernglas
- Taschenmesser (nicht im Handgepäck transportieren)
- Tragen Sie bei Pirschfahrten idealer Weise keine Kleidung mit grellen, bunten Farben.

Baden
Die Strände Namibias, z.B. in Lüderitz, Swakopmund und Walvis Bay laden nicht zum Baden ein. Das Wasser des Atlantiks ist sehr kalt und es gibt gefährliche Strömungen.

Cholera und Durchfallerkrankungen
Im Simbabwe grassiert derzeit Cholera. Die Gefahr einer Choleraepidemie besteht aber derzeit nicht. Bei Reisen in die Grenzgebiete zu Simbabwe (z.B. Victoria Falls) sollte man die Hygieneregeln beachten.

Mehr dazu unter www.auswaertiges-amt.de

Einkaufen / Souvenirs
Das Shopping-Angebot ist vielfältig. Große Einkaufszentren findet man jedoch nur in Windhoek. Lebensmittel kann man in gut sortierten Supermärkten kaufen. 
Souvenirs am Straßenrand oder auf Märkten sind meist im Landesinneren und abseits der großen Städte günstiger. Das Angebot ist regional oft etwas unterschiedlich. Auf jeden Fall aber empfiehlt es sich an den Souvenirständen zu handeln.

Einreisebestimmungen
EU-Bürger und Reisegäste mit schweizer Staatsbürgerschaftbenötigen zur Einreise lediglich ihren Reisepass kein Visum. Bei der Einreise wird eine Aufenthaltsgenehmigung von bis zu 90 Tagen im Pass eingetragen. 

Bitte achten Sie darauf, dass der Pass noch mindestens 6 Monate nach Beendigung des Urlaubs gültig ist. Der Nachweis ausreichender Geldmittel und des Rückflugtickets kann verlangt werden. Wenn Sie eine andere Staatsbürger-schaft besitzen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei der zuständigen Botschaft nach aktuellen Einreisebestimmungen, Antragsformalitäten und Visagebühren. Bitte machen Sie von Ihrem Pass und von Ihrem Flugticket eine Kopie und hinter-legen Sie diese jemanden, der diese im Notfall per Fax zu Ihnen schicken kann. Im Falle eines Verlustes sind diese Kopien unerlässlich für die Beschaffung von Ersatz! Bitte beachten Sie, dass sich Einreise- und Visabestimmungen kurzfristig ändern können. Auskünfte erteilen auch die zuständigen Konsulate oder Botschaften (Adressen s. unten).

Feiertage
1. Januar: Neujahr

21. März: Independence Day
22. März: 2. Independence Day
1. Mai: Workers' Day
4. Mai: Cassinga Day
25. Mai: Africa Day
26. August: Heroes Day
10. Dezember: Human Rights Day 
25. Dezember: Weihnachten
26. Dezember: Family Day

Fotografieren
Nambia ist das reinste Eldorado für Fotografen. Von den vielen verschiedenen Tierarten bis hin zu den atemberaubenden Landschaften. Es sind zwar nur einige Minuten, aber in dieser Zeit wird das ganze Land in wundervolle, warme Gelb-, Orange- und Rottöne gehüllt. Es ist nicht gestattet, militärische Anlagen, Gefängnisse und Polizeistationen zu fotografieren oder zu filmen. Wenn Sie Menschen fotografieren möchten, so sollten Sie diese zuvor um Erlaubnis fragen.

Geld und Devisen
Der Namibia Dollar (NAD) und der südafrikanische Rand (ZAR) gleichwertig gültig. Nur 2.000 NAD in bar dürfen pro Person eingeführt werden, ausländische Währungen unterliegen keiner Einschränkung. Wenn Sie bereits in Deutschland Rand eintauschen möchten, planen Sie bitte eine ca. 4-tägige Wartezeit bei deutschen Banken ein. Wir empfehlen Ihnen aber eher, mit Ihrer Maestro Karte (EC-Karte) in Namibia am Bankautomaten der Standard Bank Geld abzuheben. Kreditkarten sind in Namibia weit verbreitet und werden oft akzeptiert. Ausgenommen sind Tankstellen, wo nur Barzahlung möglich ist. Auch Reisechecks (Traveller´s Cheques) können mitgenommen werden, am günstigsten in EUR (auch USD), die bei allen Banken eingelöst werden können. Bringen Sie viel Geduld mit: Das Einlösen bzw. der Umtausch am Bankschalter ist immer sehr zeitaufwendig. Die Mitnahmen von Reisechecks und der Umtausch von Bargeld vor Ort können wir nur empfehlen, wenn Sie keine Maestro- und oder Kreditkarte besitzen sollten. Für Reisen nach Zimbabwe, Botswana und Zambia ist es notwendig, US Dollar in kleineren Scheinen (kleiner als 100) mitzunehmen.

Grenzübergänge
Wichtige Grenzübergänge und ihre Öffnungszeiten:

Südafrika
Vioolsdrift, Nakop (24 Std.)
Rietfontein, Onseepkans, Gemsbock (8.00-16.30 Uhr) Alexander Bay (6.00-22.00 Uhr)

Impfungen
Für Namibia gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen, außer man reist aus einem Gelbfiebergebiet ein (dies trifft neuerdings auf Sambia zu). Die üblichen Basis-Impfungen, wie Tetanus, Diphtherie und Polio (Kinderlähmung) sollte jedoch jeder haben. Eine Hepatitis-A-Prophylaxe ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Bei längeren Aufenthalten über vier Wochen hinaus, solle auch noch Hepatitis B und Tollwut abgedeckt sein. Weitere Infos unter www.bzga.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung).

Internet
Internet-Cafés finden man in den meisten größeren Städten und in Shopping-Malls.

Kraftstoff
Das Tankstellennetz in Namibia ist gut, wenngleich nicht so dicht wie in Europa. Auch in kleineren Ortschaften gibt es aber meist eine Tankstelle. An Tankstellen werden keinen Kreditkarten akzeptiert sondern nur Bargeld. Die meisten Tankstellen haben Diesel, 95 Unleaded (bleifrei) und 97 Super (verbleit).


Kriminalität
Wie überall auf der Welt gibt es auch in Namibia Kriminalität, besonders in Windhoek. Man sollte daher einige Punkte beachten:

Rechtzeitig vor Sonnenuntergang in der Unterkunft sein.
Keinesfalls nachts unterwegs sein.
Keinen wertvollen Schmuck tragen.
Selbstbewusst aber nicht arrogant auftreten.
Alle Wertgegenstände, wie Gepäck, Handtasche, Foto oder sonstiges nicht sichtbar im Auto aufbewahren. Fenster
und Türen im Auto verriegeln (viele Mietwägen haben hierfür einen extra Schalter).
Keinen Fotoapparat oder die Videokamera offen mit sich tragen.
Townships nur mit einer geführten Tour besuchen.

Malaria
Zu den offiziellen Malaria-Gebieten in Namibia zählt der Etosha-Nationalpark und die beliebte Reiseroute im Caprivi-Zipfel. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder direkt beim Tropeninstitut beraten, ob eine Malaria-Prophylaxe notwendig ist. Weitere Infos erhalten Sie unter www.rki.de (Robert-Koch-Institut), www.auswaertiges-amt.de

Um möglichst gar nicht erst gestochen zu werden, empfiehlt es sich vor allem in den Abendstunden lange Hosen und Socken zu tragen, ebenso ist ein langärmeliges Oberteil sinnvoll. Sprühen Sie nicht nur Ihre Knöchel und unbedeckten Hautpartien gut ein, sondern am besten auch Ihre Socken. Die Anopheles-Weibchen sind in der Abenddämmerung am angriffslustigsten. Sie lieben die Nähe zum Wasser und Windstille. Wir empfehlen Ihnen ein chemisches Insektenmittel in Namibia zu kaufen (z.B. Peaceful Sleep). Insektenmittel auf biologischer Basis sind leider oft nicht ausreichend.

Maße und Gewichte
In Namibia gilt, wie hierzulande, das metrische System. Temperaturen werden in Grad Celsius angegeben.

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist insgesamt gut. In den großen Städten haben die privaten Krankenhäuser europäisches Niveau, die staatlichen hingegen sind überlaufen und leiden unter Budgetkürzungen. In den ländlichen Regionen ist die ärztliche Versorgung nicht so gut, wie in den größeren Städten. Im Telefonbuch finden Sie die Ärzte unter „Medical“. Es ist grundsätzlich Vorauskasse zu leisten, sowohl in den Krankenhäusern, als auch bei den Ärzten. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung. Diese bekommen zumeist recht günstig bei Ihrer Hausbank. Das Apothekennetz ist sehr gut ausgebaut. Wer in entlegenere Regionen reist, sollte seine Reiseapotheke etwas umfangreicher gestalten. Die Apotheken heißen in Namibia „Chemist“ oder „Pharmacy“. Wenn Sie später die Rechnung bei Ihrer Versicherung einreichen möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Datum und die Bezeichnung des Medikaments auf der Rechnung aufgeführt sind.

Namibia Reisen im Mietwagen
Im gesamten südlichen Afrika herrscht Linksverkehr. In allen Orten gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h, ausserhalb von Ortschaften auf asphaltierten Landstrassen gilt 120 km/h. Auf Schotterpisten sollte man nicht schneller als 80 km/h fahren. Es passieren alljährlich viele Unfälle durch zu schnelles Fahren auf nicht asphaltierten Strassen. Touristen sind meist nicht genügend mit den Gefahren auf solchen Strassen vertraut und überschätzen die Bodenhaf-tung, vor allem in Kurven. Seit Anfang 2002 werden Geschwindigkeitskontrollen per Laserpistole gemacht, vor allem in Windhoek und Umgebung. Auch Parksünder werden neuerdings mit empfindlichen Strafen belegt. Es besteht Anschnall-pflicht. Vermeiden Sie Überlandfahrten bei Nacht oder in der Dämmerung. Der Wildwechsel ist in Namibia erheblich, auch wenn die Farmen meist eingezäunt sind. Besonders gefährlich ist ein Zusammenstoss mit einem Kudu, die problemlos über 2m hohe Zäune springen. Sollte sich eine Nachtfahrt nicht umgehen lassen, so fahren Sie niemals schneller als 80 km/h.

Post
Die Zustellung nach Europa dauert rund 2 Wochen.

Rauchen
In öffentlichen Gebäuden und Plätzen ist das Rauchen verboten.

Strom
In Namibia beträgt die Netzspannung 220/230 Volt. Die Steckdosen sind dreipolig. Adapter können Sie vor Ort in den Kaufhäusern, Elektrogeschäften, Supermärkten und teilweise in Nationalparks erwerben. Sie können ihn aber auch günstig und bequem HIER bestellen. So sparen Sie sich die Zeit hierfür im Urlaub. Für Rasierapparate haben die meisten Hotels in den Badezimmern 110 Volt Anschlüsse.

Telefonieren und Surfen mit dem Laptop, iPad oder Smartphone
Für Gespräche von Namibia nach Deutschland muss man 0049 wählen. Für Gespräche nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Die „0“ am Anfang der Ortskennzahl entfällt dafür. Möchte jemand nach Südafrika telefonieren, so muss er 00264 vorwählen.

Haben Sie ein D1, D2, O2 oder E-Plus Handy, so können Sie dies in großen Teilen des Landes benutzen. Sie sollten sich jedoch bei Ihrem Anbieter über die Kosten informieren. Wer viel telefonieren möchte sollte über den Erwerb einer namibischen Prepaid-SIM-Karte nachdenken. PrePaid nennt man in Namibia übrigens „Airtime“. Nachladen kann man diese Karten auch in vielen Supermärkten und Geschäften. Die PrePaid-Karten lassen sich auch auf Datentarife umstellen, um sie zum mobilen Surfen mit Ihrem Laptop, iPhone oder Mobiltelefon nutzen zu können.

Verkehrsbestimmungen
In Namibia herrscht Linksverkehr.
Höchstgeschwindigkeit für Autos, Motorräder und Wohnmobile:
Innerorts: 60 km/h
Ungeteerte Landstraßen (Landstraßen): 80 km/h
Schnellstraßen: 120 km/h
Es gibt häufig Radarkontrollen, auch in den Nationalparks. Sie sollten sich also unbedingt an die Geschwindigkeits- beschränkungen halten. Die Gefahr von Wildwechsel ist hoch.

Wetter
Die Jahreszeiten sind denen Europas entgegengesetzt. D.h. wenn bei uns Winter ist, ist in Namibia Sommer und umgekehrt. In Namibia scheint meistens die Sonne. Dies gilt in besonderem Maß in der Trockenzeit ca. von Mai bis Oktober. Zwischen Tages- und Nachttemperaturen können erhebliche Unterschiede bestehen. Insbesondere in der Trockenzeit können nachts die Temperaturen besonders im Hochland und in der Wüste bis ca. Null Grad absinken. In der Regenzeit (Dezember bis April) kann es zu kurzen, aber starken Gewitterregen kommen, in deren Folge Schotterpisten verspülen und manche Gegenden kurzfristig nicht besucht werden können.

Zeitverschiebung
Namibia ist der mitteleuropäischen Zeit nur eine Stunde voraus. d.h. wenn es bei uns 9.00 Uhr ist, ist es in Namibia bereits 10.00 Uhr. Weil in Deutschland, Österreich und der Schweiz jedoch zwischen Ende März und Ende Oktober die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden, haben wir in diesem Zeitraum Zeitgleichheit mit Südafrika.

Zollbestimmungen
Bis zu 2.000 NAD oder bis zu 2.000 ZAR dürfen nach Namibia ein- bzw. ausgeführt werden. Fremdwährungen dürfen unbeschränkt eingeführt werden und nur in der Höhe der eingeführten Beträge abzüglich der umgetauschten Beträge wieder ausgeführt werden. Grundsätzlich können Gegenstände für den persönlichen Bedarf in Namibia zollfrei eingeführt werden. Dies beinhaltet Geschenke im Wert von 200 N$, 1L Spirituosen, 2L Wein und 400 Zigaretten, 250g Tabak oder 50 Zigaretten.

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Reise!

intaba - Reisen ins südliche Afrika! Stand: 21. März 2009

 

Haftungsausschluss

Die hier angeführten Tipps und Hinweise beruhen auf den, zum Zeitpunkt der Zusammenstellung, verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit aller Informationen übernehmen wir keine Gewähr. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden können wir nicht übernehmen. Aktuelle Sach- und Gefahrenlagen sowie gesetzliche Vorschriften können sich jederzeit ändern, ohne dass wir hiervon Kenntnis erlangen. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie stets selbst verantwortlich.

Wir raten Ihnen einen, für Sie kostenpflichtigen, Auslandskrankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen.

Wir empfehlen Ihnen zudem sich stets über die Internetseite des Auswärtigen Amts zu informieren oder direkten Kontakt mit dem Auswärtigen Amt aufzunehmen:

Auswärtiges Amt Bürgerservice Arbeitseinheit 040 D-11013 Berlin
Tel.: (03018) 172000
Fax: (03018) 1751000 www.auswaertiges-amt.de